Life Signs

Standard

Wieder einmal ist der letzte Beitrag viiiiel zu lange her. Ich hab so Bock, hier was zu machen, allein die Zeit fehlt mir. Darum gibt’s das hier überhaupt noch. Um mich herum passiert so wahnsinnig viel Spannendes, Wissenswertes, Lustiges, Trauriges, oder sonstwie Erwähnenswertes, das förmlich danach schreit, hier aufgeschrieben (sei es als persönliches Logbuch) oder kommentiert zu werden. Aber mein Tag hat leider auch nur 24 Stunden, die Woche nur 7 Tage, an denen ich im Moment aus beruflichen und familiären Gründen mehr als ausgelastet bin. Klar könnte man meinen, täglich oder wenigstens wöchentlich ne Stunde für so nen ollen Blogbeitrag sollte doch machbar sein – nö, isses im Moment wirklich nicht. Aber hier bleibt weiterhin alles offen. Allein schon als Anreiz für mich.

Outlook verbindet sich nicht mit migriertem Postfach (Exchange 2013)

Standard

Bei der Migration unserer Postfächer von einem Exchange 2010 auf einen Exchange 2013 Server ergab sich folgendes Problem:

Nach Abschluss der Migration des jeweiligen Postfachs sollte am Outlook-Client eigentlich eine Meldung kommen, dass man sein Outlook neu starten soll. Nachdem man das getan hat, wird normalerweise das betreffende Konto im Outlook mit dem Konto am neuen Exchange-Server verbunden und synchronisiert. Doch dies funktionierte bei uns an verschiedenen Clients (alle mit Windows 7 x64, Office 2013 fully patched) nicht – entweder kam die Neustart-Meldung gar nicht erst, oder die Meldung erschien, und das Postfach wurde nachher nicht synchronisiert. Schaut man sich den Verbindungsstatus an (<Ctrl>+Rechtsklick auf das Outlook Icon im Systemtray, Verbindungsstatus) wurde hier jedoch angezeigt, dass die Verbindung zum neuen Server aufgebaut war, Outlook selbst sagte jedoch, dass das Konto nicht synchronisiert ist.

Nach längerer Suche (das Problem existiert offenbar häufiger, die meisten gefundenen Threads endeten allerdings ohne konkrete Lösungshinweise) fand ich im MS TechNet folgende Lösung:

  1. Am Server in Verwaltung –> „Internetinformationsdienste (IIS)-Manager“ starten
  2. Den Knoten des Servers öffnen, hier die „Anwendungspools“ öffnen
  3. Im rechten Fenster den App-Pool „MSExchangeAutodiscoverAppPool“ auswählen
  4. Entweder per Kontextmenü oder Klick in der Aktionsleiste „Wiederverwenden“ auswählen (2 grüne drehende Pfeile)Exchange2013-IIS
  5. Anschliessend sollte an den betreffenden PCs im Outlook die Migration durchführbar sein.
  6. In manchen Konstellationen kann es lt. der beiden Anleitungen notwendig sein, zusätzlich noch die Anwendungspools „MSExchangeRpcProxyFrontEndAppPool“ und/oder „MSExchangeRpcProxyAppPool“ zu recyclen – bei uns war dies aber in keinem Fall notwendig, das „Wiederverwenden“ des „MSExchangeAutodiscoverAppPool“ hat ausgereicht.

Zusätzliche Anmerkungen:

  1. Evtl. muss man im Outlook das Konto mit „Reparieren“ neu verbinden, dies ist jedoch oft vor dem beschriebenen Vorgehen nicht möglich.
  2. Manchmal setzt sich Outlook auch beim Wiederverbinden in den Offline-Modus und kann sich natürlich auch nicht verbinden – nach Deaktivieren des Offline-Modus sollte die Verbindung mit dem Postfach aber funktionieren.

Quellen:

Synology DiskStation Manager nicht erreichbar

Standard

Seit einigen Jahren setze ich auf die DiskStation-Produkte von Synology und bin immer wieder begeistert von den vielfältigen Möglichkeiten dieser „Miniserver“. Es fing damals mit einer DS107+ an, gefolgt von einer DS111. Seit Ende letzten Jahres setze ich eine DS214+ ein, bestückt mit einer 2TB Festplatte. Nachdem mir die 1-Bay-Modelle im Prinzip immer zu wenig erweiterbar und flexibel waren, habe ich mich beim letzten Mal bewusst für ein 2-Bay-Modell entschieden. Zur Zeit nutze ich nur einen Schacht, den zweiten möchte ich mir für eine evtl. bald notwendige Erweiterung meiner Kapazitäten vorbehalten. Als RAID-Modus habe ich SHR gewählt, um möglichst flexibel auf meine Anforderungen reagieren zu können. Gesichert wird im monatlichen Rhythmus auf eine externe USB-Festplatte.

Windows 8.1 per Remote Session (RDP) neu starten

Standard

Ein kleiner Tipp für alle, die sich wie ich öfter mal per RDP mit Windows Clients und Servern verbinden:

Ich suchte mir gerade einen Wolf, um in einer RDP-Session den Host neu zu starten. Unter Windows 7 etc. ist dies im Startmenü über den Punkt „Windows-Sicherheit“ erreichbar, dieser bringt einen zumindest auf den Logon-Screen, auf dem man sich mit dem Button unten rechts den PC herunterfahren oder neu starten kann:

screenshot.3

screenshot.5

In Windows 8.1 (und wahrscheinlich auch Windows 8) sieht dies etwas anders aus, hier scheint es den Punkt „Windows-Sicherheit“ nicht mehr zu geben. Rechtsklick auf den Start-Button zeigt uns zwar den Menüpunkt „Herunterfahren oder Abmelden“, welcher aber in einer RDP-Session die Punkte „Herunterfahren“ und „Neu starten“ nicht zeigt. Zum Glück wusste Dr. Google hier Bescheid: Man setzt den Focus in das Fenster der RDP Session auf den Desktop und drückt die althergebrachte Tastenkombination <Alt> <F4>  – diese öffnet den Herunterfahren-Dialog von Windows, und zwar auch innerhalb der RDP Session.

screenshot.1

Dieses Kürzel funktioniert übrigens offenbar in allen Windows-Versionen identisch, weswegen es wohl doch ein besserer Weg ist, als über den Punkt „Windows-Sicherheit“ unter Win 7 und vorherige Versionen. Die Oldies unter uns (wie ich) dürften diesen Shortcut eigentlich schon aus DOS-Zeiten kennen – im Laufe der Jahre war er bei mir in Vergessenheit geraten… Altes Wissen, neu erlernt!